Shisha - Die Orientalische Wasserpfeife

Orientalische Wasserpfeifen werden bei uns auch Shishas oder einfach Wasserpfeifen genannt. Die Pfeifen, die wir hier als Shishas kennen, stammen vor allem aus Ägypten. Jedoch sollte man nicht vergessen, dass überall im Orient orientalische Wasserpfeifen und Shishas hergestellt werden. Aktuell zeichnet sich auch die Entwicklung ab, dass immer mehr günstige Shishas in China produziert werden - wie die meisten anderen günstigen Industriekonsumgüter auch Das heißt natürlich nicht unbedingt, dass so eine günstige Shisha unbedingt schlecht sein muss, aber aufpassen sollte man dennoch, dass man sich nicht eine Wasserpfeife zulegt, die diesen Namen im Endeffekt gar nicht verdient. Wir wollen an dieser Stelle allerdings auch vor den Gefahren einer Shisha warnen.

Ägyptische Shishas

shisha im orientalischen StilDiese Art von Wasserpfeife hat unser Bild der Shisha geprägt. Meistens mit einer vernickelten Rauchsäule und einem Glasbehälter für das Wasser, zeichnet sich diese Shisha durch ihre Schönheit aus. Leider sind gerade ägyptische Wasserpfeifen oftmals nicht sehr gut verarbeitet.
Dass die Ägyptische Shisha einen Glasfuß hat, liegt daran, dass in diesem Land Sand und damit der Rohstoff für Glas beinahe unbegrenzt und günstig zur Verfügung steht.

Türkische Shishas

Türkische Wasserpfeifen bestehen meistens komplett aus Metall, sie sind aus Messing gefertigt, bzw. gegossen. Die Raucheigenschaften ähneln sich sehr, jedoch wird man sehr selten türkische Shishas auf dem deutschen Markt finden. Dieser wird klar durch die Erzeugnisse der ägyptischen Anbieter dominiert.

Der Ursprung der Wasserpfeife


Wahrscheinlich gelangte die Wasserpfeife im frühen Mittelalter aus Indien über Persien in den Orient. Kokusnüsse und Bambusrohr waren die ersten Materialien, aus denen Shishas hergestellt wurden. Die Türken revolutionierten die Wasserpfeife und prägten die bis heute verbreitete Form. In der heutigen Zeit ist die orientalische Shisha besonders im ostarabischen Raum und in Ägypten in vielfältigen Varianten und unter verschiedenen Bezeichnungen verbreitet. Die türkische Wasserpfeife hat heute jedoch ein vollkommen anderes Aussehen als die ägyptische Wasserpfeife

Die Wasserpfeife / Shisha hat verschiedene Namen

  • Nargile bzw. Arkile in Arabien
  • Djauza oder Goze in Ägypten
  • Schischa in der Golfregion
  • Djarrak in Saudi Arabien
  • Ruschba im Süden der arabischen Halbinsel

Wie raucht man eine Wasserpfeife?

Generell nimmt man speziellen Wasserpfeifentabak - ein Sieb und Schnellzünderkohle. Das Sieb kommt zwischen Kohle und Tabak, denn dieser soll nicht brennen, sondern verdampfen. Dies alles wird auf den Tabakkopf geschichtet und die durchgeglühte Kohle oben drauf gegeben.